Startseite » Meinungen » Der neue @IEA World Energy Outlook ist da

Der neue @IEA World Energy Outlook ist da

  • von

Der neue @IEA World Energy Outlook ist da, “leichte” 368 Seiten. Er besagt: Wir sind nicht auf dem Weg, irgendetwas zu erreichen. Stattdessen sind wir auf dem Weg zu einer katastrophalen Erwärmung von 2,6°C; wir könnten eine schreckliche Erwärmung von 2,1°C erreichen; und er sagt – unvollkommen – was notwendig ist, um 1,5°C zu schützen.


Genauer gesagt: “Die heutigen Zusagen decken weniger als 20% der Lücke bei den Emissionsreduktionen ab, die bis 2030 geschlossen werden muss, um den 1,5 °C-Pfad in Reichweite zu halten”.

Und “alle Länder müssen mehr tun, um ihre Ziele für 2030 anzugleichen und zu stärken”.


Die IEA stellt dann klar fest, dass “Lösungen zur Schließung der Lücke zu einem 1,5 °C-Pfad in den nächsten 10 Jahren verfügbar sind – und viele davon sind äußerst kosteneffizient” – insbesondere 4 Schlüsselmaßnahmen:


1) Massive Forcierung der sauberen Elektrifizierung und Verdoppelung von Solar- und Windenergie; Ausbau anderer emissionsarmer Erzeugungsarten, einschließlich der Kernenergie; Ausbau der Strominfrastruktur; rascher Ausstieg aus der Kohleverstromung; verstärkte Nutzung von Strom für Verkehr und Heizung.


2) Unermüdliche Konzentration auf Energieeffizienz und Maßnahmen zur Dämpfung der Nachfrage nach Energiedienstleistungen, um die Energieintensität der Weltwirtschaft zwischen 2020 und 2030 um 4% zu senken – mehr als das Doppelte der durchschnittlichen Rate des vorangegangenen Jahrzehnts.


3) Rasche Verringerung der Methanemissionen aus Öl und Gas (wie oft müssen wir das noch sagen!)


4) “Alle Technologien, die für tiefgreifende Emissionssenkungen bis 2030 erforderlich sind, stehen zur Verfügung”, aber wir brauchen einen kräftigen Innovationsschub für saubere Energie, um die Emissionen aus der Eisen- und Stahlindustrie, der Zementindustrie und anderen energieintensiven Industriezweigen – und auch aus dem Fernverkehr – anzugehen


Und falls jemand zuhört: “Die meisten der beschriebenen Maßnahmen sind kosteneffizient, und die Kosten der übrigen sind unbedeutend im Vergleich zu den immensen Risiken der Untätigkeit”.


Die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen erreicht in fast allen IEA-Szenarien Spitzenwerte, mit Ausnahme eines der drei Hauptszenarien, aber auch dort erreicht die Kohlenachfrage Spitzenwerte, und die Ölnachfrage liegt nahe dem Spitzenwert von 2025. Die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen für Strom steigt in keinem Szenario über den Spitzenwert von 2018 hinaus.


Die IEA fügt den offensichtlichen Punkt hinzu, dass billige erneuerbare Energien die hohen Mieten für fossile Brennstoffe und die Diktatoren fossiler Brennstoffe ersetzen werden (auch wenn sie diese Worte nicht genau verwenden ;)) und daher die Energierechnungen der Haushalte SINKEN werden


Die IEA sagt auch, dass die Energiewende zwischen 13 und 24 Millionen neue Nettoarbeitsplätze im Vergleich zu “business as usual” schaffen wird, 75% davon auf lokaler Ebene.


Die Energiewende wird auch das Leben von 2,2 Mio. Menschen pro Jahr retten, weil die Luftverschmutzung abnimmt – falls jemand zuhört -, das sind 40% weniger als die 5 Mio. vorzeitigen Todesfälle pro Jahr, die wir heute aufgrund fossiler Brennstoffe zu beklagen haben.


Auch der Klimawandel spielt dieses Mal eine wichtige Rolle: “Rund 25% der weltweiten Stromnetze sind derzeit einem hohen Risiko zerstörerischer Wirbelstürme ausgesetzt”, und wenn nichts unternommen wird, “wird sich die Häufigkeit extremer Hitzeereignisse bis 2050 verdoppeln”.


Die IEA stellt fest, dass der Finanzsektor nach wie vor derjenige ist, der in großem Umfang (in Billionenhöhe) untätig bleibt: “Die meisten Investitionen in die Energiewende müssen von privaten Entwicklern, Verbrauchern und Finanziers getätigt werden”, aber das geschieht noch nicht in großem Umfang


Die IEA weist auch darauf hin, dass die derzeit hohen Kosten für fossile Brennstoffe nicht auf die Umstellung auf erneuerbare Energien zurückzuführen sind, sondern vielmehr ein Weckruf an die politischen Entscheidungsträger sind, die Umstellung schneller voranzutreiben und die Systeme umzurüsten, damit sie nicht von den Produzenten fossiler Brennstoffe (sprich: Diktatoren) erpresst werden.


Die Subventionen für fossile Brennstoffe sind jedoch weiterhin skandalös bis kriminell: Allein die Subventionen für den Verbrauch fossiler Brennstoffe beliefen sich im Jahr 2021 auf 440 Milliarden Dollar.



Die IEA wacht weiter auf und erhöht ihre Prognosen für den Einsatz erneuerbarer Energien. So liegt beispielsweise die Prognose für die Stromerzeugung aus Sonnenenergie im Jahr 2030 um 25% höher als noch im letzten Jahr


Aber die Prognosen der IEA sind nach wie vor merkwürdig: So erwartet sie beispielsweise, dass die Stromgestehungskosten der US-Solarenergie in diesem Jahrzehnt um 5% pro Jahr sinken und nach 2030 nicht mehr weiter sinken werden (soll das ein Witz sein?), was geradezu seltsam ist, wenn die Solarkosten jedes Jahr um das Dreifache sinken


Sie haben auch alle möglichen Wachstumsraten für die Solarenergie in ihren verschiedenen Szenarien, die von 16% bis 24% pro Jahr reichen, aber seltsamerweise sinkt die jährliche Wachstumsrate für die Solarenergie in allen Szenarien auf 5-6% nach 2030. Auch das ist seltsam, wenn man bedenkt, dass die Technologie mit 20-25% pro Jahr wächst.


Die IEA lässt auch weiterhin viel Raum für Technologien, die sich nicht durchsetzen werden, wie z. B. die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung und die naturzerstörende Verstromung von Biomasse. Das muss wirklich aufhören.


Schließlich geht die IEA in ihrem Best-Case-Szenario davon aus, dass der Anteil der Elektrizität an der Endenergienachfrage im Jahr 2050 50% betragen wird, während andere Prognosen von 70% ausgehen. Dies ist ein grundlegender Fehler in ihrer Analyse: Sie übersehen die Tatsache, dass wir uns auf eine 100%ige Elektrifizierung aller Bereiche zubewegen.

Quellen/Original/Links:
https://twitter.com/AssaadRazzouk/status/1448219356362649600

Übersetzung:
https://www.deepl.com/en/translator

Autor, Unternehmer, Kommunikator
Assaad Razzouk

Assaad Razzouk

Assaad W. Razzouk, Gastgeber des Podcasts The Angry Clean Energy Guy, ist ein libanesisch-britischer Unternehmer, Autor, Podcaster und Kommentator für saubere Energie mit Sitz in Singapur. Er ist Mitbegründer und Leiter eines Unternehmens für saubere Energien mit Hauptsitz in Singapur, das Projekte für erneuerbare Energien in Asien finanziert, baut und betreibt, sowie eines gemeinnützigen Start-ups… Weiterlesen »Assaad Razzouk