Startseite » Meinungen » “Die Zündschnur ist durchgebrannt”, und der Gletscher des Jüngsten Gerichts kommt auf uns alle zu

“Die Zündschnur ist durchgebrannt”, und der Gletscher des Jüngsten Gerichts kommt auf uns alle zu

  • von

“Der Thwaites-Gletscher ist so groß wie Florida. Er ist der Korken in der Flasche des gesamten westantarktischen Eisschildes, das genug Eis enthält, um den Meeresspiegel um 10 Fuß anzuheben.” Der große @jeffgoodell über die beängstigenden Zeichen des “Doomsday”-Gletschers. (1/x)


“Vor einigen Wochen haben Wissenschaftler, die an der International Thwaites Glacier Collaboration teilnehmen, einem 25 Millionen Dollar teuren, auf fünf Jahre angelegten Forschungsprogramm zwischen der National Science Foundation in den USA und dem Natural Environment Research Council in Großbritannien, ihre neuesten Forschungsergebnisse vorgestellt.”


“Sie beschrieben die Entdeckung von Rissen und Spalten im östlichen Thwaites-Schelfeis und sagten voraus, dass das Schelfeis in nur fünf Jahren wie eine zerbrochene Autoscheibe zerspringen könnte.


“Es wird sich nicht so schnell ins Meer ausbreiten wie das, was Sie gesehen haben, als Sie dort unten waren”, sagte mir Erin Pettit, eine Glaziologe an der Oregon State University. Aber der grundlegende Prozess ist derselbe. Das Schelfeis bricht auf und könnte in weniger als einem Jahrzehnt verschwunden sein.”


“Der westantarktische Eisschild ist einer der wichtigsten Kipppunkte im Klimasystem der Erde. Wenn der Thwaites-Gletscher zusammenbricht, öffnet er dem Rest des westantarktischen Eisschildes die Tür ins Meer.”


“Weltweit leben 250 Millionen Menschen in einem Abstand von weniger als einem Meter zur Hochwasserlinie. Ein Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter wäre eine weltumfassende Katastrophe. Nicht nur Miami, sondern praktisch alle niedrig gelegenen Küstenstädte der Welt müssten sich dann verabschieden.


“Die Vorhersage des Abbrechens von Eisschilden und der Folgen für den Anstieg des Meeresspiegels ist mit Unsicherheiten behaftet. Je nach den verschiedenen Emissionsszenarien des jüngsten IPCC-Berichts könnte der Meeresspiegel bis zum Ende des Jahrhunderts nur um einen Fuß ansteigen, oder um fast einen Meter.”


“(Natürlich wird der Anstieg des Meeresspiegels nicht im Jahr 2100 aufhören, aber dieses Datum ist zu einem gängigen Maßstab geworden).


“‘Der Unterschied zwischen diesen [Modellen] ist eine Menge Leben und Geld’, sagt Richard Alley, ein Glaziologe an der Penn State University und einer der großen Eisforscher unserer Zeit. Alley fügt hinzu: “Der Ort, an dem [das schlimmste Szenario] am wahrscheinlichsten eintritt, ist Thwaites.”


Oder um es noch dringlicher zu formulieren: “Wenn es eine Klimakatastrophe geben wird”, sagte mir der Glaziologe Ian Howat von der Ohio State University, “dann wird sie wahrscheinlich in Thwaites beginnen.”


“Wie schnell könnte Thwaites in einem Worst-Case-Szenario zusammenbrechen? Das weiß niemand. Die IPCC-Daten sind der beste Anhaltspunkt für den Anstieg des Meeresspiegels für den Rest dieses Jahrhunderts, obwohl Alley mich darauf hinweist, dass selbst ein Anstieg des Meeresspiegels um einen Meter bis 2100 nicht das Worst-Case-Szenario ist.”


Wir wissen einfach nicht, wo die Obergrenze für die Geschwindigkeit liegt, mit der dies geschehen kann”, sagt Alley. Wir haben es hier mit einem Ereignis zu tun, das noch nie ein Mensch zuvor erlebt hat. Wir haben kein Analogon dafür.'” (X/x)

Quellen/Original/Links:
https://twitter.com/dwallacewells/status/1476223450842902528

Übersetzung:
https://www.deepl.com/translator

Wissenschaftsjournalist
David Wallace-Wells

David Wallace-Wells

David Wallace-Wells ist stellvertretender Redakteur des New York Magazine, wo er häufig über das Klima und die nahe Zukunft von Wissenschaft und Technologie schreibt, unter anderem in seiner viel gelesenen und diskutierten Titelgeschichte von 2017 über Worst-Case-Szenarien für die globale Erwärmung. Sein neues Buch, The Uninhabitable Earth: Life After Warming erforscht die Bedeutung des Klimawandels… Weiterlesen »David Wallace-Wells