Startseite » Meinungen » Stadtgestaltung Córdoba: Die europäische Stadt mit den höchsten Durchschnittstemperaturen im Sommer

Stadtgestaltung Córdoba: Die europäische Stadt mit den höchsten Durchschnittstemperaturen im Sommer

22 August, 2021
  • von

Gestern bin ich in Córdoba, Spanien, aufgewacht. Córdoba ist nicht nur eine der schönsten Gemeinden Andalusiens, sondern auch die europäische Stadt mit den höchsten Durchschnittstemperaturen im Sommer (als ich dort war, zeigte das Thermometer 38ºC an). Einige kurze Eindrücke von der Stadtgestaltung:

Cordoba
Cordoba

Córdoba war ursprünglich eine römische Siedlung, aber der alte Teil der Stadt, den wir heute kennen – ein UNESCO-Weltkulturerbe – wurde durch die Zeit der maurischen Herrschaft (929-1236) geprägt, wobei viele vernünftige Lösungen für den Umgang mit der Hitze eingebaut wurden.

Cordoba
Cordoba

Am offensichtlichsten ist die auf engen Straßen basierende Stadtplanung, die in fast allen andalusischen Städten Standard ist. Die engen Gassen bedeuten, dass man zu fast jeder Tageszeit ein gewisses Maß an Schatten hat, was glühend heiße Sommertage viel erträglicher macht.

Córdoba - enge Straßen
Córdoba – enge Straßen

Breitere Alleen sind von Bäumen gesäumt, die wiederum für Schatten sorgen, so dass sich die Bewohner in einem gewissen Schutz vor der harten Sommersonne bewegen können, während sie gleichzeitig verhindern, dass sich die Häuser zu stark aufheizen.

Córdoba - breitere Alleen sind von Bäumen gesäumt
Córdoba – breitere Alleen sind von Bäumen gesäumt

Das gilt auch für die Plätze in der Altstadt, die ebenfalls recht schmal sind und somit ein gewisses Maß an Schatten spenden. Und die Tünche sieht nicht nur schön aus, sondern hat auch eine praktische Funktion: Sie hält die Außenwände kühl.

Córdoba - Plätze mit Bäumen
Córdoba – Plätze mit Bäumen
Córdoba - Plätze mit Bäumen
Córdoba – Plätz mit Bäumen

Viele der Häuser der Altstadt haben Innenhöfe, ein architektonisches Merkmal, das sowohl von den Römern als auch von den Mauren übernommen wurde.

Die mit Pflanzen bepflanzten Innenhöfe – 2012 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt – sind wunderschön, aber auch hier gibt es ein praktisches Element: Sie bieten einen Zufluchtsort vor der Sonne und sind ein kühler Bezugspunkt innerhalb des traditionellen Hauses.

Córdoba - mit Pflanzen bepflanzten Innenhöfe
Córdoba – mit Pflanzen bepflanzten Innenhöfe

Während der Zeit der maurischen Herrschaft in Córdoba gab es überall in der Stadt ausgeklügelte Brunnen und Bewässerungssysteme (hier ein Beispiel aus dem Hof der Orangenbäume in der Kathedrale-Moschee). Das trug offensichtlich dazu bei, dass sich die Dinge kühler anfühlten.

Córdoba - Brunnen und Bewässerungssysteme
Córdoba – Brunnen und Bewässerungssysteme

Die Große Moschee war in Anbetracht der Zeit, in der sie gebaut wurde, und der riesigen Menschenmenge, die sie beherbergte (ich glaube, ich habe gelesen, dass sich dort 40 000 Gläubige zum Freitagsgebet versammeln konnten), selbst ein Musterbeispiel für intelligentes Design. Die Doppelbögen sorgten für hohe Decken; ein riesiger, dunkler Raum.

Diese Vorteile wurden etwas geschmälert, als die Katholiken Córdoba einnahmen und die Moschee in eine Kathedrale verwandelten; in ihrem Bestreben, das Licht Gottes hereinzulassen, ließen sie auch eine Menge Hitze herein.

Sie bauten auch wesentlich größere Plätze als die aus der maurischen Zeit, wie die Plaza de la Corredera aus dem XVII. Jahrhundert, die zwar schön aussieht, aber im Sommer von 9 bis 21 Uhr eine riesige Bratpfanne ist (halten Sie sich an die Arkaden).

Heutzutage werden riesige Sonnensegel über die Straßen innerhalb und außerhalb der Altstadt gehängt, um in den Sommermonaten Schutz zu bieten. Dieses Merkmal ist in ganz Spanien üblich, aber ich gehe davon aus, dass wir es nördlich der Pyrenäen immer häufiger sehen werden, da Europa immer wärmer wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele der städtebaulichen Merkmale, die in Córdoba und Andalusien seit Jahrhunderten zum Standard gehören – schmale Straßen, weiß getünchte Häuser, von Bäumen gesäumte Durchgangsstraßen – im Zeitalter der globalen Erwärmung zunehmend als kluge städtebauliche Praktiken gefeiert werden.

Quellen/Original/Links:
https://twitter.com/aitorehm/status/1428637996207726594

Übersetzung:
https://www.deepl.com/de

Journalist
Aitor Hernández-Morales

Aitor Hernández-Morales

Aitor Hernández ist politischer Reporter für POLITICO. Bevor er zu POLITICO kam, berichtete Aitor Hernández als Lissabon-Korrespondent für die spanische Tageszeitung El Mundo und das Radionetzwerk Cadena SER über portugiesische Politik und soziale Themen und arbeitete mit den spanischen Sendern El Español und Ahora Semanal, dem französischen Courrier International und dem kanadischen Sender CTV News… Weiterlesen »Aitor Hernández-Morales