Startseite » Meinungen » Eisschmelze an den Polen verursacht jetzt verborgene Veränderungen der Erdkruste in riesigem Ausmaß

Eisschmelze an den Polen verursacht jetzt verborgene Veränderungen der Erdkruste in riesigem Ausmaß

25 September, 2021
  • von

Das Abschmelzen der polaren Eisschilde führt nicht nur zu einem Anstieg des Meeresspiegels, sondern verformt auch die darunter liegende Erdoberfläche, wie eine neue Studie zeigt, und einige der Auswirkungen sind über Tausende von Kilometern sichtbar.

Die Erdkruste hebt sich und dehnt sich aus, da das Gewicht des Eises auf Grönland, der Antarktis und den arktischen Inseln angehoben wird. Die Bewegung ist nicht riesig, im Durchschnitt weniger als ein Millimeter pro Jahr, aber sie ist da und bedeckt eine große Fläche.

Es gibt auch eine Rückkopplungsschleife, denn wenn sich der Untergrund unter dem Eis verschiebt, wirkt sich das wiederum darauf aus, wie das Eis weiter schmilzt und wegbricht. Ein umfassendes Verständnis dieser Vorgänge ist für die Modellierung des zukünftigen Aussehens unserer Welt unerlässlich.

“Wissenschaftler haben viel direkt unter Eisschilden und Gletschern gearbeitet”, sagt die Geophysikerin Sophie Coulson vom Los Alamos National Laboratory in New Mexico.

“Sie wussten also, dass dies die Region, in der sich die Gletscher befinden, definieren würde, aber sie hatten nicht erkannt, dass dies ein globales Ausmaß hat.”

Mehrere frühere Studien haben die Hebung dokumentiert, die beim Abschmelzen von Eisschilden auftreten kann, aber Coulson und ihre Kollegen haben sich die horizontalen Verschiebungen genauer angesehen, und zwar in einem größeren Gebiet. Sie fanden heraus, dass die Verformungen von Jahr zu Jahr erheblich variieren können.

In einigen Gebieten übersteigt die horizontale Bewegung sogar die vertikale Bewegung, fanden die Forscher heraus. Sie verwendeten Satellitendaten und Feldmessungen aus den Jahren 2003 bis 2018, um die Krustenbewegung in drei Dimensionen zu messen.

Diese Rückverformung der Kruste kann Tausende von Jahren dauern – in der Studie wird festgestellt, dass einige Veränderungen an der Erdoberfläche seit dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 11 000 Jahren immer noch spürbar sind.

“Auf kürzeren Zeitskalen stellen wir uns die Erde als eine elastische Struktur vor, wie ein Gummiband, während sich die Erde auf Zeitskalen von Tausenden von Jahren eher wie eine sehr langsam fließende Flüssigkeit verhält”, sagt Coulson.

“Eiszeitliche Prozesse brauchen sehr, sehr lange, um sich abzuspielen, und deshalb können wir die Ergebnisse noch heute sehen.”

Die Forscher vergleichen die Wirkung des Packeises mit einem Holzbrett, das auf Wasser gedrückt wird: Wenn das Brett entfernt wird und das Gewicht wegfällt, dehnt sich die Flüssigkeit aus, um den verfügbaren Raum zu füllen, und dasselbe geschieht mit der Erdkruste.

Und da die Eisschmelze weltweit weiter zunimmt, ist es wichtig, dass die Wissenschaftler herausfinden können, welche Auswirkungen dies auf die Form der Erdoberfläche hat, auch wenn die Verschiebungen jedes Jahr relativ gering sind.

Diese neue Studie liefert uns detailliertere Daten über das Geschehen als je zuvor – und das ist nicht nur für die Untersuchung von schmelzendem Eis und Verschiebungen der Erdform nützlich, sondern auch für viele andere wissenschaftliche Bereiche.

“Das Verständnis aller Faktoren, die die Bewegung der Erdkruste verursachen, ist für eine Vielzahl geowissenschaftlicher Probleme wirklich wichtig”, sagt Coulson.

“Um zum Beispiel tektonische Bewegungen und Erdbebenaktivitäten genau beobachten zu können, müssen wir in der Lage sein, diese Bewegungen, die durch den heutigen Verlust von Eismasse verursacht werden, herauszufiltern.

Die Forschungsarbeit wurde in Geophysical Research Letters veröffentlicht.

Quellen/Original/Links:
https://www.sciencealert.com/polar-ice-melt-is-reshaping-earth-s-surface-as-well-as-pushing-up-sea-levels

Übersetzung:
https://www.deepl.com/de/translator

Technologie- und Wissenschaftsjournalist
David Nield

David Nield

Technologie- und Wissenschaftsjournalist David Nield ist ein mitwirkender Journalist bei ScienceAlert. Er ist ein freiberuflicher Journalist, der seit mehr als 20 Jahren über Wissenschaft und Technologie schreibt. Seine Arbeiten sind in einer Vielzahl von Publikationen erschienen, darunter Wired, Popular Science, The Guardian und Gizmodo, und seit 2015 berichtet er für ScienceAlert über eine Vielzahl von… Weiterlesen »David Nield