Startseite » Meinungen » “Menschenwürdige Lebensverhältnisse und Energiebedarf in der Welt”

“Menschenwürdige Lebensverhältnisse und Energiebedarf in der Welt”

6 September, 2021
  • von

Das ist super aufregend! Die erste Arbeit der Promotion ist da!
https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/ac1c27

“Decent living gaps and energy needs around the world” ist akademisch spannend UND gibt Hoffnung für die Zukunft!

Klingt nach einer verrückten Kombination? Lies weiter…


Was wir alle wollen, ist eine Zukunft, in der wir unsere Klimaziele erreichen und allen Menschen genügend Ressourcen für ein gutes Leben zur Verfügung stellen.

Aber die Szenarien für den Klimaschutz berücksichtigen im Allgemeinen nicht die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse! Unsere Arbeit ist ein Schritt in diese Richtung.


“Unsere Arbeit”, weil es eine große Teamleistung war! Wir bauen auf der jahrelangen Arbeit des @IIASAVienna-Teams von @narasimhadrao, Jihoon Min, Alessio Mastrucci und Keywan Riahi auf. Und das Feedback des großartigen Doktorvaters @JoeriRogelj war von unschätzbarem Wert. Siehe auch https://iiasa.ac.at/web/home/about/210902-energy-for-decent-living-standards_.html


Wir beginnen mit einem Mindestkorb an materiellen Bedürfnissen, um ein grundlegendes Leben zu ermöglichen.
Keine ausgefallenen Dinge, aber man braucht wohl mindestens diese Leistungen für ein angemessenes Leben.
Vielen Menschen, vor allem in Afrika südlich der Sahara und in Südasien, fehlt es an einer solchen Grundversorgung.



Aber ich habe doch eine hoffnungsvolle Botschaft versprochen, oder? Ja!

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Energiemenge, die für die Bereitstellung von Nahrung, Wohnraum, Kühlung und Heizung, Bildung, Mobilität und mehr benötigt wird, viel geringer ist als die, die wir derzeit verbrauchen?


Doch das ist noch nicht alles.
Weltweit ist der Mindestbedarf selbst bei begrenztem technologischem Fortschritt viel geringer als der Gesamtenergiebedarf, selbst bei sehr ehrgeizigen Klimaschutzszenarien. @narasimhadrao , @JKSteinberger und Kollegen haben ähnliche Ergebnisse gefunden (https://sciencedirect.com/science/article/pii/S0959378020307512)


In unserem Papier wird nun zum ersten Mal auch der weltweite Bedarf an Bauenergie für die Bereitstellung neuer Dienstleistungen wie Häuser und Mobilitätsinfrastruktur quantifiziert.
Dies ist wahrscheinlich nur ein relativ kleiner Teil des gesamten Energiebedarfs, wenn bis 2040 allen Menschen ein menschenwürdiges Leben ermöglicht wird.


Aber es gibt natürlich ein “aber”. In einigen armen Ländern ist der Energieverbrauch in der Vergangenheit nicht stärker gestiegen als die Bevölkerung.
Um jedoch im Jahr 2040 ein menschenwürdiges Leben für alle zu erreichen, muss sich der derzeitige Energieverbrauch in armen Haushalten möglicherweise verdreifachen!


Auf der anderen Seite ist der derzeitige Energieverbrauch in Ländern wie den USA bereits um ein Vielfaches höher als der Mindestbedarf.
Ein Großteil davon entfällt auf energieintensive (wenig effiziente) Dienstleistungen (z. B. große Autos und geringe Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel).


Für einen großen Teil dieses hohen Energieverbrauchs in Wohlstandsgesellschaften lässt sich schwerlich argumentieren, dass er zum Wohlbefinden beiträgt. Er trägt jedoch eindeutig zu einer höheren Umweltbelastung bei.
Dies ist nur ein Beispiel für die Ungleichheiten bei den Dienstleistungen und ihrem Energieverbrauch.


Wenn wir also ernsthaft ein menschenwürdiges Leben auf einem gesunden Planeten anstreben wollen, brauchen wir eine Klima- und Energiepolitik, die zu einer viel gerechteren Versorgung führt, sowohl innerhalb der Länder als auch zwischen ihnen.


So verrückt es für mich auch sein mag, wir haben auch mit den großartigen Leuten von @CarbonBrief zusammengearbeitet, und unser Gastbeitrag über unseren neuen Artikel steht jetzt auf der Homepage! https://carbonbrief.org/guest-post-energy-needed-to-eradicate-poverty-compatible-with-climate-goals


Lassen Sie mich mit einem großen Dankeschön an meine Arbeitsstellen enden @IIASAVienna und @Grantham_IC und großartigen Kollegen wie @ElinaBru und @vruijven für die Unterstützung und die Aussicht auf weitere spannende Arbeit in den kommenden Jahren! (Ende)

Quellen/Original/Links:
https://twitter.com/JKikstra/status/1433514572783161364

Übersetzung:
https://www.deepl.com/de/translator

Wissenschaftler Klimapolitik
Jarmo Kikstra

Jarmo Kikstra

Jarmo Kikstra ist Doktorand am Centre for Environmental Policy und arbeitet zum Thema “Safe and Social Living: the individual operating space in the context of Climate Change” (Sicheres und soziales Leben: der individuelle Handlungsspielraum im Kontext des Klimawandels). Er gehört zur Kohorte 7 des DTP “Science and Solutions for a Changing Planet” am Grantham Institute.… Weiterlesen »Jarmo Kikstra

STUDIE / FACHARTIKEL

Menschenwürdige Lebensverhältnisse und Energiebedarf in der Welt

Kurzfassung In den letzten Jahren hat das Interesse an einer Definition des “angemessenen Lebensstandards” (DLS) – der materiellen Grundlage des menschlichen Wohlbefindens – zugenommen. Wir bewerten die Lücken in der Versorgung mit angemessener Gesundheit, Unterkunft, Ernährung, Sozialisation und Mobilität innerhalb der Länder und weltweit. Unsere Ergebnisse zeigen, dass mehr Menschen ohne DLS leben als einkommensarm… Weiterlesen »Menschenwürdige Lebensverhältnisse und Energiebedarf in der Welt