Startseite » Organisationen » PRINCETON UNIVERSITY

PRINCETON UNIVERSITY

6 Juli, 2022
  • von
Princeton University

Die Princeton University ist eine private Forschungsuniversität der Ivy League in Princeton, New Jersey. Gegründet 1746 in Elizabeth als College of New Jersey, ist Princeton die viertälteste Hochschuleinrichtung der Vereinigten Staaten und eine der neun kolonialen Hochschulen, die vor der Amerikanischen Revolution gegründet wurden. Die Hochschule zog 1747 nach Newark und neun Jahre später an den heutigen Standort. Sie wurde 1896 offiziell in eine Universität umgewandelt und später in Princeton University umbenannt. Princeton wird häufig zu den besten und renommiertesten Universitäten der Welt gezählt.

Die Universität wird von den Trustees of Princeton University verwaltet und verfügt über ein Vermögen von 37,7 Milliarden Dollar, das größte Vermögen pro Student in den Vereinigten Staaten. Princeton unterrichtet auf seinem 600 Acres (2,4 km2) großen Hauptcampus rund 8.500 Studenten in den Bereichen Geistes-, Sozial-, Natur- und Ingenieurwissenschaften. Sie bietet Postgraduiertenstudiengänge an der Princeton School of Public and International Affairs, der School of Engineering and Applied Science, der School of Architecture und dem Bendheim Center for Finance an. Die Universität verwaltet auch das Princeton Plasma Physics Laboratory des Energieministeriums und beherbergt das Geophysical Fluid Dynamics Laboratory der NOAA. Sie ist als “R1: Doctoral Universities – Very high research activity” eingestuft und verfügt über eine der größten Universitätsbibliotheken der Welt.

Princeton arbeitet mit einem Wohnheimsystem und ist bekannt für seine Essensclubs für Oberstufenschüler. An der Universität gibt es über 500 Studentenorganisationen. Die Studenten in Princeton pflegen eine Vielzahl von Traditionen aus Vergangenheit und Gegenwart. Die Universität ist eine NCAA Division I Schule und spielt in der Ivy League. Die Leichtathletikmannschaft der Schule, die Princeton Tigers, hat die meisten Titel in ihrer Konferenz gewonnen und viele Studenten und Ehemalige zu den Olympischen Spielen geschickt.

Bis Oktober 2021 waren 75 Nobelpreisträger, 16 Fields-Medaillengewinner und 16 Turing-Preisträger mit der Princeton University als Alumni, Fakultätsmitglieder oder Forscher verbunden. Darüber hinaus hat Princeton 21 Träger der National Medal of Science, 5 Träger des Abel-Preises, 11 Träger der National Humanities Medal, 215 Rhodes-Stipendiaten und 137 Marshall-Stipendiaten hervorgebracht. Zwei US-Präsidenten, zwölf Richter des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten (von denen drei derzeit dem Gericht angehören) sowie zahlreiche lebende Industrie- und Medienmagnaten und ausländische Staatsoberhäupter zählen zu den Absolventen von Princeton. Princeton hat viele Mitglieder des US-Kongresses und des US-Kabinetts hervorgebracht, darunter acht Außenminister, drei Verteidigungsminister und zwei Vorsitzende der Generalstabschefs.

Quellen/Original/Links:
https://en.wikipedia.org/wiki/Princeton_University
https://www.princeton.edu/

Übersetzung:
https://www.deepl.com/translator

STUDIE / FACHARTIKEL

Einst als vergänglich angesehen, beweist eine neue Solartechnologie ihre dauerhafte Leistungsfähigkeit

30-Jahres-Perowskit-Solarzellen und der neue Ansatz, sie auf ihre Langlebigkeit zu testen Forscher von Princeton Engineering haben die erste Perowskit-Solarzelle mit einer kommerziell nutzbaren Lebensdauer entwickelt und damit einen wichtigen Meilenstein für eine aufstrebende Klasse von Technologien für erneuerbare Energien gesetzt. Das Team geht davon aus, dass ihr Gerät rund 30 Jahre lang über den Industriestandards… Weiterlesen »Einst als vergänglich angesehen, beweist eine neue Solartechnologie ihre dauerhafte Leistungsfähigkeit