Startseite » Studien und Fachartikel » Energiebedarf und Kohlenstoffemissionen für eine kohlenstoffarme Energiewende

Energiebedarf und Kohlenstoffemissionen für eine kohlenstoffarme Energiewende

Publiziert: 14. November, 2022
  • von

Wir haben berechnet, wie viel Energie benötigt und CO2 freigesetzt wird, wenn der Übergang zu einem kohlenstoffarmen Energiesystem bei 1,5 °C erfolgt.

Die Emissionen sind erheblich: ~195 GtCO2 oder 0,1 °C zusätzliche Erwärmung

Wir wissen, dass der Aufbau eines kohlenstoffarmen Energiesystems Energie erfordert. Da die Weltwirtschaft jedoch immer noch weitgehend auf fossile Brennstoffe angewiesen ist, kann der Übergang selbst zu einer großen Emissionsquelle werden.

Wir berechnen den Energiebedarf und die CO2-Emissionen für das globale Energiesystem in 14 Abmilderungspfaden, die mit einer Erwärmung um 1,5 °C vereinbar sind. Wir stellen fest, dass die kumulativen Emissionen für ein kohlenstoffarmes Energiesystem erheblich sind und zwischen 70 und 395 GtCO2 liegen (Durchschnitt 195 GtCO2).

Die anfänglichen Bemühungen um eine kohlenstoffarme Energiewende werden wahrscheinlich zu einem Rückgang der der Gesellschaft zur Verfügung stehenden Nettoenergie um 10-34% führen. Längerfristig wird der Anteil der Emissionen für das Energiesystem von heute 10% auf etwa 27% im Jahr 2050 steigen.

Wir stellen fest, dass die Emissionen in Szenarien mit geringerem Energieverbrauch, in denen die Energieversorgung durch den Übergang zu einem System erneuerbarer Energien rasch dekarbonisiert wird, niedriger sind. Die Ausweitung der Nutzung fossiler Brennstoffe durch den Einsatz negativer Emissionen (BECCS) führt zu wesentlich höheren Emissionen.

Im Gegensatz zu früheren Studien kommen wir zu dem Ergebnis, dass eine kohlenstoffarme Energiewende nicht zwangsläufig zu einem Rückgang der Energierendite (EROI) des globalen Energiesystems führen würde.

Die mit einem kohlenstoffarmen Übergang verbundenen Emissionen würden zu einer zusätzlichen Erwärmung von ~0,1 °C führen. Die Gesamtauswirkungen dieser Emissionen sind jedoch gering im Vergleich zu den Emissionen, die durch ein kohlenstoffarmes Energiesystem eingespart werden. Wir müssen den Übergang also noch schaffen, und zwar bald!


Quellen/Original/Links:
https://twitter.com/DrDanONeill/status/1593281807721668615

Übersetzung:
https://www.deepl.com/

Nachhaltigkeitsökonom
Dan O'Neill

Dan O’Neill

Ich bin außerordentlicher Professor am Sustainability Research Institute und Präsident der European Society for Ecological Economics. Meine Forschung konzentriert sich auf die Beziehungen zwischen Ressourcennutzung und menschlichem Wohlergehen sowie auf die Veränderungen, die notwendig wären, um eine nachhaltige Wirtschaft innerhalb der planetarischen Grenzen zu erreichen. Eine der Ideen, mit denen ich mich eingehend befasst habe,… Weiterlesen »Dan O’Neill