Startseite » Menschen » Adam Tooze

Adam Tooze

3 November, 2022
  • von
Adam Tooze

Adam hat den Shelby Cullom Davis-Lehrstuhl für Geschichte an der Columbia University inne und ist Direktor des European Institute. Im Jahr 2019 wurde er vom Foreign Policy Magazine zu einem der besten globalen Denker des Jahrzehnts ernannt.

HINTERGRUND
Adam wurde in London geboren. Er wuchs zwischen England und Heidelberg (Deutschland) auf. Nachdem er im Sommer 1989 seinen BA in Wirtschaftswissenschaften am King’s College Cambridge gemacht hatte, hatte er das Glück, das Ende des Kalten Krieges in Berlin zu erleben, wo er sein Aufbaustudium begann. Im Anschluss daran promovierte er an der London School of Economics. Von 1996 bis 2009 lehrte Adam an der Universität Cambridge, wo er Reader in Moderner Geschichte und Gurnee Hart Fellow in Geschichte am Jesus College war. Nach Cambridge wurde Adam auf die Barton M. Biggs-Professur an der Yale University berufen, wo er die Nachfolge von Paul Kennedy als Direktor für internationale Sicherheitsstudien antrat. Adam ist seit Sommer 2015 Mitglied der Geschichtsabteilung der Columbia University.

AKADEMIKER UND AUSZEICHNUNGEN
Im Februar 2011 war Adam Thomas Hawkins Johnson Visiting Professor für Militärgeschichte in West Point.

Er ist im PBS-Fernsehen, im BBC-Radio, im Norddeutschen Rundfunk, im History Channel sowie im Schweizer und französischen Fernsehen aufgetreten.
AUTORSCHAFT
Adams erstes Buch, Statistics and the German State: the Making of Modern Economic Knowledge, erschien 2001. Wages of Destruction: the Making and Breaking of the Nazi Economy” wurde 2006 und “Deluge: The Great War and the Remaking of the Global Order 1916-1931” 2014 veröffentlicht.

Für diese Bücher wurde Adam mit dem Leverhulme Prize Fellowship, dem H-Soz-Kult Historisches Buch Preis, dem Longman History Today Prize, dem Wolfson Prize und dem LA Times History Prize ausgezeichnet. Er stand in der engeren Auswahl für den Kirkus Review, den Duff Cooper und den Hessel Tiltman Preis und seine Bücher wurden in die Listen der “Bücher des Jahres” der Financial Times, LA Times, Kirkus Review, Foreign Affairs und des Economist aufgenommen.

Adams Bücher wurden in elf Sprachen übersetzt.

Er schrieb und rezensierte für die Financial Times, den Guardian, den Sunday Telegraph, das TLS, das LRB, die New Left Review, den New Statesman, das WSJ, die New York Times, die New York Review of Books, Dissent, Die Zeit, Spiegel, TAZ und die Süddeutsche Zeitung.

Adam wird von Andrew Wylie und Sarah Chalfant von der Literaturagentur Wylie vertreten.

Quellen/Original/Links:
https://adamtooze.com/bio/
https://twitter.com/adam_tooze

Übersetzung:
https://www.deepl.com/translator

MEINUNG